WELTFRAUENTAG 2019

Woche 11/2019, NÖN Korneuburg

Der gemeinnützige Verein Frauenakademie Pascalina widmet sich seit über 25 Jahren der Förderung und beruflichen Qualifizierung von Frauen im Weinviertel.

Anlässlich des Weltfrauentags zeigte der Verein im Stockerauer Apollokino den Film „Unbekannte Heldinnen“ über drei Frauen, die bei der NASA angestellt sind und gemeinsam für die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen kämpfen. Sabine Exel aus dem Pascalina-Team führte den Film mit einer Ansprache ein, in der sie die Fortschritte pries, aber auch auf den dringenden Nachholbedarf in gewissen Bereichen aufmerksam machte.

PASCALINA STÄRKT FRAUEN MIT GEZIELTEN AUSBILDUNGEN

11. Januar 2019, Bezirksblatt

In Kooperation mit dem AMS Korneuburg, startet im Februar ein neuer Kurs an der Frauenakademie Pascalina, der mit dem Lehrabschluss „Finanz- und Rechnungswesenassistenz“ endet.

BEZIRK KORNEUBURG | STOCKERAU. „Bei uns können Frauen in einem Umfeld lernen, sich fort- und ausbilden, das genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist“, erzählen Sabine Exel und Christina Palecek, die beiden Leiterinnen der Frauenakademie Pascalina. Nicht nur das Programm für das Jahr 2019 ist fertig, im Februar startet auch ein ganz besonderer Kurs.

Unter dem Motto „Kompetenz mit System“ können Frauen hier in rund neun Monaten die Ausbildung zur „Finanz- und Rechnungswesenassistenz“, sprich Buchhalterin, machen. Die Kosten dafür werden vom AMS übernommen, ausgebildet wird von erfahrenen Trainern, die ihren „Schützlingen“ neben Personalverrechnung und Wirtschaftskunde auch wichtige digitale Kompetenz vermitteln werden. Den Abschluss der Ausbildung bildet die Prüfung bei der Wirtschaftskammer in St. Pölten.

Infotag im Jänner
Um genau über den Kurs informieren zu können, lädt Pascalina am 30. Jänner 2019, 8 Uhr, zum Infotag ein. Anmelden dafür kann man sich unter Tel. 02266/61977 oder frauenakademie@pascalina.at. Der Kurs richtet sich in erster Linie an Frauen, die noch keine abgeschlossene Berufsausbildung haben, auf Arbeitssuche sind, sich neu orientieren möchten oder den Wiedereinstieg, etwa nach der Babypause, planen. Berufserfahrung im administrativen oder kaufmännischen Bereich ist erwünscht. „Wir helfen auch gerne bei der Anmeldung zum Kurs, die über das AMS läuft“, erklären Exel und Palecek.

Gute Vermittlungsquote
Seit 27 Jahren fördert und fordert Pascalina in Stockerau Frauen durch gezielte und fachspezifische Ausbildungen in den Bereichen Marketing, Finanzen, Buchhaltung, „genau in jenen Bereichen, in denen die Betriebe der Region Fachkräfte brauchen“, so Sabine Exel. Erfahrene Trainer, die selbst laufend Weiterbildungen besuchen sowie für spezifische Fachbereiche geschult sind, sorgen für qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung. Gegenseitige Unterstützung sowie das Aufzeigen neuer Wege, die in der Berufswelt durchaus möglich sind, um Job, Familie und Erholung unter einen Hut zu bekommen, sind wichtige Stützpfeiler von Pascalina.

„Wir leben das sogar selbst“, erzählen Exel und Palecek. Unter dem Motto „Jobsharing teilen sich beide Pascalina-Leiterinnen quasi einen Posten. „Das hat nicht nur Vorteile für uns, sondern natürlich auch für das Unternehmen selbst. Es bekommt zweimal Erfahrung, zweimal Wissen und doppelte Kompetenz in den verschiedensten Bereichen. Eine absolute Win-Win-Situation.“

Mag. Sonja Schütz

FRAUENAKADEMIE PASCALINA ERHÄLT BGF-GÜTESIEGEL

15. März 2018

Stockerau. Im Rahmen der diesjährigen Verleihung des Gütesiegels für gesunde Betriebe von der NÖ Gebietskrankenkasse wurde die Frauenakademie Pascalina ausgezeichnet. Während der Projektphase hat der frauenfördernde Verein gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen gesundheitsfördernde Maßnahmen entwickelt um Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen und das Wohlbefinden zu verbessern.

Mit der Verleihung des BGF-Gütesiegels wird die Gesundheitsorientierung als moderne Unternehmensstrategie verbrieft und öffentlich sichtbar gemacht.

Nähere Informationen: http://www.netzwerk-bgf.at

Foto: Sektionsleiter des Gesundheitsministeriums Hon.-Prof. Dr. Gerhard Aigner, NÖGKK-Obmann-Stellvertreter KR Michael Pap, Mag. (FH) Sabine Exel, Christina Palecek, BA.pth., Nationalrat Andreas Kollross

TAG DER FRAU WURDE MIT FILM BEGANGEN

Woche 11/2018, NÖN Korneuburg

In Stockerau haben sich zwei gemeinnützige Vereine – Frauen für Frauen und Frauenakademie Pascalina – die Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Der Verein Frauen für Frauen ist seit seiner Gründung im Jahre 1989 in Hollabrunn als frauenspezifische Beratungs-, Qualifizierungs- und Bildungseinrichtung tätig. Inzwischen gibt es zusätzliche Einrichtungen in Stockerau und Mistelbach. Die Frauenakademie Pascalina widmet sich seit über 25 Jahren der Förderung und beruflichen Qualifizierung von Frauen im Weinviertel.

Anlässlich des internationalen Frauentags zeigten die beiden Vereine am 8. März im Apollokino die Komödie „Die göttliche Ordnung“. Der Film spielt in der Schweiz der 70er Jahren, wo die Meinung herrscht, Emanzipation sei schlicht gegen die göttliche Ordnung. Die junge Mutter Nora möchte wieder arbeiten gehen, was ihr Mann allerdings ausdrücklich verbietet. Darauf beginnt sie feministische Literatur zu lesen, enge Jeans und wilden Pony zu tragen. Als sie sich aktiv für das Frauenstimmrecht einsetzt und zu einem Streik aufruft, gerät der Dorf- und Familienfrieden ins Wanken. Der Film war trotz der Vorführung in der Früh sehr gut besucht.

FRAUENVOLKSBEGEHREN 2018

5. März 2018, Bezirksblatt

Frauen-Volksbegehren: „Weil Frauen weniger bekommen, als sie verdienen“

BEZIRK KORNEUBURG | STOCKERAU. Über 50 Prozent aller Mädchen machen Matura und studieren. Trotzdem sind Führungspositionen meist männlich besetzt. Nicht nur aus diesem Grund sind Astrid Dohnal vom Verein „Frauen für Frauen“ und Sabine Exel von der Frauenakademie Pascalina überzeugt, das Frauen-Volksbegehren ist wichtig. „Es geht ja nicht darum, die Männer zu beschneiden, sondern darum, die Gesellschaft auf ein anderes Niveau zu heben. Es ist ein großes Zeichen, mit dem Solidarität demonstrieren kann.“

Raus aus der Armutsfalle
Durch ihre Arbeit wissen Dohnal und Exel, es mangelt nach wie vor an Vielem. Fehlende Kinderbetreuung etwa verhindere oft die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Zudem sind es meist Frauen, die sogenannte „Sorgearbeit“ leisten, die zwar ein wichtiger Stützpfeiler der Gesellschaft ist, jedoch unbezahlt bleibt und sich somit auch negativ auf die Pension auswirkt.

Um Frauen aus der Armutsfalle zu befreien, versuchen beide Institutionen Frauen mit beruflicher Qualifizierung auszustatten, um ihre Chancen auf gut bezahlte Jobs zu erhöhen und ihnen somit ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

„Quote“ kein Allheilmittel
Angesprochen auf die sogenannte „Frauen-Quote“ in vielen wirtschaftlichen Bereichen, sind Dohnal und Exel eher skeptisch. „Es ist ein gutes Mittel, um Veränderung anzukurbeln, langfristig ist es jedoch nicht der richtige Weg.“

„Unterstützung muss ein“
Das Frauen-Volksbegehren begrüßen Astrid Dohnal und Sabine Exel sehr. Es sei ein wichtiges Instrument, um darauf aufmerksam zu machen, dass „es einfach noch viel zu tun gibt“. Alle Forderungen des Volksbegehrens und weitere Informationen findet man unter frauenvolksbegehren.at!

Mag. Sonja Schütz

EINBLICK IN UNSEREN KURSALLTAG

14. Oktober 2014, ORF

Digitalisierung und der technologische Wandel verändern Arbeitsumfeld, -prozesse und -inhalte. Einerseits werden Arbeitsplätze ersetzt, andererseits entstehen laufend neue Tätigkeitsfelder. Routinetätigkeiten verlieren an Bedeutung, die Arbeitsinhalte werden komplexer. Der Fachkräftebedarf in der digitalen Wirtschaft steigt und auch die Teilnahme an der Gesellschaft setzt digitale Kompetenzen voraus.

Unser Ziel ist es, Frauen auf diese Digitalisierung unserer Arbeitswelt vorzubereiten und ihre Berufschancen zu erhöhen. Eine fundierte Qualifizierung im EDV Bereich ermöglicht Frauen den Berufseinstieg, die Arbeitsplatzsicherung und/oder einen hochwertigen Arbeitsplatz.

Dazu wurden unsere Kursteilnehmerinnen und wir vom ORF Eco Team interviewt – zu sehen auf YouTube.

FRAUEN STÄRKEN FÜR DEN ARBEITSMARKT

Woche 12/2017, NÖN Korneuburg

Frauentag im Kino. Frauenakademie Pascalina und Frauen für Frauen führten Film „Suffragette“ vor.

STOCKERAU. Mehr als 90 Frauen und Männer folgten der Einladung des Vereins Frauen für Frauen und der Frauenakademie Pascalina, sich den Film „Suffragette – Tagen statt Worte“ im Apollokino anzusehen.

Die Bilder des Films sprachen eine deutliche Sprache, wie schwierig es zu Beginn des 20. Jahrhunderts war, für die Rechte der Frauen zu kämpfen. Mit dem Film wollten die Veranstalterinnen aber auch darauf hinweisen, dass es heute noch immer Ungerechtigkeiten am Arbeitsmarkt gibt. Beide Institutionen bemühen sich um eine Verbesserung der Situation von Frauen am Arbeitsmarkt: Frauen für Frauen bietet eine Kombination von Beratung und Bildungszentrum, die Frauenakademie Pascalina bietet fachspezifische Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Rechnungswesen und EDV an und hilft Frauen dabei, ihren Lehrabschluss nachzuholen, um so ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu steigern.

Besonders erfreut waren die Veranstalterinnen darüber, dass Frauen und Männer aus dem Flüchtlingsquartier im Bezirksgericht gekommen waren. Die Idee zu diesem Besuch hatte deren Deutschlehrerin, die die Inhalte des Film im Deutschkurs thematisiert und somit auch unter den Neuankömmlingen – einige davon Frauen – Bewusstsein für die Problematik schaffen will.

Mit der Aufführung des Films wollten beide Vereine nicht nur den internationalen Frauentag würdig begehen, sondern auch ihre Programme in Rampenlicht stellen.

Dieter Rathauscher

AUSBILDUNG FÜR FRAUEN

Woche 14/2016, NÖN Korneuburg

Mit Anfang März startete bei der Frauenakademie Pascalina, Stockerau, in Zusammenarbeit mit dem AMS Niederösterreich ein Kurs mit 15 Ausbildungsplätzen für arbeitssuchende Frauen. Ziel dieser Qualifikation ist die außerordentliche Lehrabschlussprüfung für den Lehrberuf „Finanz- und Rechnungswesenassistenz“. Die Chance auf attraktive Jobangebote und langfristigen Erfolg am Arbeitsmarkt steigen mit dem Erwerb eines Lehrabschlusses nachweislich stark an.

Im Rahmen des AMS Programmes „Kompetenz mit System“ erwerben die Teilnehmerinnen aus den Bezirken Hollabrunn, Korneuburg und Tulln Kenntnisse in EDV-gestützter Buchhaltung, Lohnverrechnung, Kostenrechnung, Warenwirtschaft sowie Englisch und werden gezielt auf den Berufseinstieg vorbereitet.

Neben den theoretischen Modulen beinhaltet diese achtmonatige Ausbildung zwei Praktikumsblöcke, die den Frauen die Möglichkeit bieten, bei regionalen KMU mitzuarbeiten. So werden die Unternehmen im Weinviertel in der Finanzadministration kompetent unterstützt und lernen potenzielle Arbeitnehmerinnen kennen.

„Die Frauenakademie Pascalina ist seit 25 Jahren die kompetente Partnerin in des AMS Korneuburg für Aus- und Weiterbildungen für Frauen. Mit diesen Angeboten kommen wir unserem Anliegen nach, Frauen zu unterstützen und Benachteiligungen auszugleichen. Die überdurchschnittliche Vermittlungsquote in die Arbeitswelt aus den Qualifizierungen in den Bereichen Buchhaltung und Personalverrechnung freuen uns ganz besonders“, bestätigt Manfred Nowak, Leiter der Geschäftsstelle des AMS Korneuburg.

UNSER 20 JAHRE FEST

Am 7. Oktober 2011 feierten wir im Festzelt im Hof unser 20-Jahres-Ju-biläum mit ungefähr 100 Gästen. Es war ein tolles Fest mit Sektemp-fang, einem wunderbaren Buffet vom Dreikönigshof in Stockerau und viel Musik von den drei Sängerinnen von Soulicious.

Die Moderation übernahm unsere Patin Hannelore Veit, unsere Ob-frau Eva Brandtmayr-Kiesling begrüßte die Gäste und erzählte im Interview von den Anfängen der Frauenakademie. Auch unsere Patin Dr. Angelika Hagen von hagen-consult und zwei Teilnehmerinnen, die nach erfolgreich absolvierter Weiterbildung ihren Weg in die Selbstän-digkeit gefunden haben, kamen zu Wort.

Sowohl Trainerinnen als auch viele ehemalige Teilnehmerinnen waren gekommen; MitarbeiterInnen der AMS-Geschäftsstellen Korneuburg und Hollabrunn, Kolleginnen von Schwester-Instituten, Freunde und Mitarbeiter von Partnerfirmen sowie einige MedienvertreterInnen feier-ten mit uns.
Unter den Ehrengästen waren u.a. der Geschäftsführer des AMS NÖ, Mag. Karl Fakler, der Leiter der AMS-Geschäftsstelle Korneuburg, Man-fred Nowak, Bezirkshauptmann Dr. Norbert Haselsteiner, Bundesrätin Bettina Rausch, Vizebgm. Christa Niederhammer und Vizegbm. Sus-anne Hermanek und Dr. Angelika Hagen von hagen-consult.

Trotz des kühlen Wetters fühlten sich alle sichtlich wohl, und so blieben auch einige der Ehrengäste bis ganz zum Schluss …